SCHLIESSEN

Suche

Konfirmationen in der Trinitatiskirche

Wir gratulieren allen Konfirmierten zu ihrer Konfirmation und wünschen ihnen und ihren Familien für ihren weiteren Lebensweg Gottes Segen. Wir freuen uns sehr, dass sich einige zu KonfiteamerInnen ausbilden lassen!

29.4. um 12.00 Uhr:

Mattis B., Jonas C., Simon F., Jonah H., Patrice J., Helge J., Alexander K., Freya P., Antonia S., Hanna W.

29.4. um 14.30 Uhr:

Emma C., Julius C., Celina D., Lale K., Lena K., Anna K., Celina L., Ronja M., Julia S., Celina S., Merle S.

6.5. um 11.00 Uhr:

Tim B., Timo E., Tom H., Johannes J., Timo M., Philippe M., Nico S., Ruven S., Fynn S., Joshua Z.

6.5. um 14.00 Uhr:

Lukas A., Niklas B., Lisa B., Lukas B., Pauline H., Katharina K., Niklas K., Christian L., Charlotte M., Luna M., Martin M., Fin S., Lukas T.

Ökoprofit-Zertifizierung für unsere Markus-Kirchen-Gemeinde

Wir sind ausgezeichnet, wir sind zertifiziert worden. Wie dem NDR, dem Spiegel-Verlag, der Baugenossenschaft der Buchdrucker, oder Bäderland wurde uns wie z. Zt. 300 Hamburger Betrieben eine Urkunde verliehen, dass wir ein Hamburger Ökoprofit Betrieb sind.

Wie man denn eine Kirche zertifiziert? Man muss ein Seminar von Ökoprofit besuchen. Und was ist das? Es ist ein Beratungs-System für Firmen. Sein Ziel ist, die Umwelt zu entlasten und Kosten zu senken; also mit Ökologie Profit zu machen!  Wer schonend mit der Umwelt umgeht, wer für den Klimaschutz etwas bewegen will, kann  davon profitieren und  gewinnen; auch unsere Kirche kann damit einem ihrer Ziele dienen, nämlich der Bewahrung der Schöpfung. Sie kann damit auch Geld verdienen, das man durch sparsames Handeln für andere wichtige Aufgaben verwenden kann.

Wie das geht? Vereinfacht und beispielhaft gesagt: Man geht mit Wasser, Strom und Heizung sparsamer um als bisher; man macht die Tür zu in einem geheizten Raum; man macht das Licht aus, wenn niemand im Raum ist, man lüftet und heizt nicht gleichzeitig. Und das kann jeder!  Man muss nur daran denken!

Wie man diese und weitere Ziele mit hohem Engagement verfolgt, hat uns in 10 Seminaren das 23. Ökoprofit-Programm vermittelt. An ihm hat von Februar bis Dezember 2016 eine 5-köpfige Gruppe aus unserer Gemeinde teilgenommen. Sie hat zeitaufwendig berechnet, welche Maßnahmen sich für uns sofort lohnen. Und das bisher vorliegende Ergebnis:

Wir stellen alle Lampen und Beleuchtungskörper auf das sparsamere LED-Lichtsystem um. Alle Toiletten- und Waschräume werden mit wassersparenden Spülkästen und Wasserhähnen ausgerüstet. Wir werden die vorhandenen Heizungsventile durch sparsamere ersetzen. Wer unsere Räume betritt, wird an vielen Türen schriftliche Bitten finden, uns bei  diesen klima- und umweltschützenden Regeln zu unterstützen und sie zu befolgen.

Die einmaligen Kosten für alle diese und weitere Maßnahmen werden sich bereits in kurzer Zeit durch die Einsparungen bezahlt gemacht haben.

Wir wollen fortlaufend an diesen Zielen weiterarbeiten. Deshalb haben wir ein Umweltschutz-Management eingerichtet, und wir werden dem ÖKOPROFIT-Hamburg Club beitreten.

 Wolfgang MadlungPDF Ökoprift

Großes Reformations-Jubiläum in der HafenCity

Mit  „Ahoi Martin“ begrüßt die Evangelische Kirche in Hamburg das Nordkirchenschiff nach seiner Tour entlang Norddeutschlands Küste und feiert am Samstag, dem 29. Juli von 14 bis 21 Uhr, ein großes  Reformationsfest in der HafenCity auf den Magellan-Terrassen und am Sandtorkai.

Programm:14 Uhr Eröffnung durch Bischöfin Fehrs. Danach Musikprogramm mit Kinderchor, kirchenmusikalischer Klassik, Blues, Gipsy und Gospel sowie modernen Hip-Hop- und DJ-Interpretationen alter Lutherlieder. Daniel Kaiser vom NDR und der Kabarettist Lutz von Rosenberg-Lipinsky moderieren und beleuchten Luther und die Reformation auf ihre Art. Darüber hinaus: Open-Ship auf dem historischen Dreimaster, Reformationsquiz für helle Köpfe, Kinderprogramm mit Wasserbaustelle, Foodtrucks, JiM`s Cocktail-Bar und viele Überraschungen.

Am Sonntag, dem 30. Juli, 11 Uhr Abschlussgottesdienst mit Bischöfin Fehrs auf den Magellan-Terrassen.

 

www.hamburger-reformation.de

www.nordkirchenschiff.de

Geschichten statt Schokolade - Online Adventskalender

Wir laden Sie ein, unter www.afghanistan-adventskalender.de jeden Tag ein Türchen zu  öffnen und 24 Zeugnisse von Menschen aus Afghanistan lesen zu können, die hier im Norden als unsere Nachbarinnen und Nachbarn leben.

Viele Menschen aus Afghanistan leben mit uns hier in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Soheila, Familie Rahimi, Yasin und alle, die Sie auf dieser Seite in der Adventszeit kennenlernen können – sie sind unsere Nachbarinnen und Nachbarn. Die aktuellen politischen Pläne, die Vorbereitungen von mehr Abschiebungen in das Land am Hindukusch machen ihnen Angst.

Im Online-Adventskalender erzählen sie ihre Geschichten: Vom Leben in Afghanistan, warum sie aus ihrer Heimat geflohen sind, wie sie nach Deutschland gekommen sind und auch, was sie befürchten, sollten sie nach Afghanistan zurück geschickt werden. Es sind eindrückliche Zeugnisse von Hoffnung auf Sicherheit, Erfahrungen von Gewalt, Angst, Liebe, von Verunsicherung und Lebenswillen.

Das Bild, das sie von Afghanistan zeichnen, ist eindeutig: Eine Rückkehr nach Afghanistan würde Lebensgefahr bedeuten. Die Zahl der zivilen Opfer im Land ist so hoch wie nie zuvor. Die Einflussgebiete radikaler Gruppen und Terroristen weiten sich aus. Es gibt immer mehr Binnenvertriebene. Die Verslummung der großen Städte nimmt zu und die Perspektiven auf ein Leben in Sicherheit nehmen ab.

Auf dem Reißbrett angeblich sichere Gegenden in Afghanistan zu konstruieren, in die man Menschen abschieben kann, ist menschenverachtend. Diese politische Weichenstellung widerspricht unseren christlich-humanitären Grundsätzen.

Wir sollten den Advent als Zeit der Besinnung und Umkehr nutzen und müssen als Kirche deutlich Stellung beziehen: Afghanistan ist kein sicheres Land!

Allen Erzählenden danken wir sehr für ihre Offenheit und ihren Mut. Den Geschichten wünschen wir viele LeserInnen und dem Adventskalender eine weite Verbreitung. Wir werden uns weiter einsetzen für die Menschen aus Afghanistan, die unsere Nachbarinnen und Nachbarn sind und bleiben sollen.

Wie ein Engel helfen: wellcome Farmsen-Berne bietet wirkungsvolles Ehrenamt zur Unterstützung von Familien

wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt in Farmsen-Berne bietet die Möglichkeit, sich für junge Familien zu engagieren: Ehrenamtliche unterstützen Eltern im ersten Lebensjahr nach der Geburt eines Kindes.
Die ersten Monate nach der Geburt sind für alle jungen Eltern herausfordernd. Gut, wenn dann Familie oder Freunde unterstützen können. Doch in Zeiten wachsender Mobilität und kinderferner Lebenswelten fehlt immer häufiger ein persönliches Netzwerk, das die Herausforderungen zu meistern hilft. Da sind die wellcome-Ehrenamtlichen oft die rettenden Engel!

Ehrenamtliche helfen, damit kleine Krisen klein bleiben
wellcome ist moderne Nachbarschaftshilfe: Die Ehrenamtlichen helfen, so wie es sonst Familie, Freunde oder Nachbarn tun würden. In Farmsen-Berne wächst die Nachfrage der Familien nach Unterstützung stetig. Damit der Bedarf gedeckt werden kann, ist das wellcome-Team auf der Suche nach Verstärkung und freut sich über neue Ehrenamtliche.

Gesa Schütte, Koordinatorin wellcome Farmsen-Berne: „wellcome-Ehrenamtliche können ganz schnell und konkret helfen. Und alle werden beschenkt: Die Familie durch praktische Entlastung und die Ehrenamtliche durch das Lächeln der Kinder.“

Wie wellcome funktioniert
wellcome-Ehrenamtliche entlasten ganz praktisch im Alltag: Sie gehen mit dem Baby spazieren, damit die Mutter Schlaf nachholen kann, begleiten die Zwillingsmutter zu Arztbesuchen oder spielen mit den Geschwisterkindern. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite oder hören einfach zu. Die Ehrenamtlichen besuchen die Familien ein bis zwei Mal pro Woche für ca. zwei Stunden.
Gesa Schütte, Koordinatorin wellcome Farmsen-Berne: „Die wellcome-Engel entlasten die Familien und geben Farmsen-Berne ein familienfreundliches Gesicht. Denn nur wenn es den Eltern gut geht, geht es auch den Kindern gut.“

Evaluation bestätigt: wellcome-Ehrenamt wirkt und bereichert!
Wie wirkungsvoll dieses Ehrenamt sein kann, belegt eine bundesweite Studie der Universität Hamburg zum Ehrenamt bei wellcome: 77 % der befragten wellcome-Ehrenamtlichen geben an, dass sich das Befinden der Mutter verbessert hat, 67 % berichten von einer Entspannung der Familienatmosphäre. Und auch die Ehrenamtlichen selbst profitieren von ihrer Tätigkeit: 91 % fühlen sich in ihrer Arbeit in den Familien anerkannt und persönlich bereichert. 93 % der Befragten würden ein Engagement bei wellcome weiterempfehlen und wollen sich auch in Zukunft engagieren.

Über wellcome
• wellcome wurde 2002 gegründet
• organisiert Praktische Hilfe nach der Geburt durch Ehrenamtliche
• ist ein Angebot für alle Familien
• wellcome gibt es an rund 250 Orten bundesweit
• ca. 4.500 wellcome-Ehrenamtliche bundesweit im Jahr 2015
• Schirmherrschaft bundesweit: Bundeskanzlerin Angela Merkel
• Schirmherrschaft Hamburg , Sozialsenatorin Melanie Leonhard

Kontakt:
wellcome Farmsen-Berne
Gesa Schütte, wellcome-Koordinatorin
Adresse: Bramfelder Weg 23a, 22159 Hamburg
Telefon: 040 644 54 74
E-Mail: hamburg.farmsen-berne@wellcome-online.de

 

 

10 Jahre engagiert für Familien: Senatorin ehrt wellcome-Ehrenamtliche

Sozialsenatorin Melanie Leonhard würdigte 6 Ehrenamtliche, die seit zehn Jahren und länger im Rahmen von „wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt“ ehrenamtlich Familien mit Babys unterstützen.

In Hamburg und Bremen sind mehr als 300 Ehrenamtliche für wellcome aktiv, allein 2015 haben sie den Familien über 8.300 Stunden ihrer Zeit geschenkt. Für dieses Engagement sagt wellcome ganz herzlich „Danke“ und lud alle Ehrenamtlichen aus Hamburg und Bremen zu einem feierlichen Empfang:

am 23. November 2016, 16–18:30 Uhr

in den Räumlichkeiten von Vattenfall

Überseering 12 | 22297 Hamburg

Den Höhepunkt bildete die Ehrung von sechs Ehrenamtlichen, die bereits zehn Jahre oder mehr bei wellcome aktiv sind – ein bemerkenswertes Zeichen für die Nachhaltigkeit des Engagements! Melanie Leonhard, Hamburger Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, ehrte die Ehrenamtlichen gemeinsam mit wellcome-Gründerin Rose Volz-Schmidt.

Senatorin Leonhard: „Durch die professionell organisierte und begleitete Nachbarschaftshilfe werden die alltäglichen Herausforderungen für junge Eltern mit Hilfe und Rat erleichtert und Belastungen kann frühzeitig begegnet werden. Für dieses Engagement danke ich ihnen ganz herzlich.“

 

Rose Volz-Schmidt: „Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind großzuziehen – diese alte Weisheit setzen in Hamburg und Bremen über 300 wellcome-Ehrenamtliche täglich um, indem sie junge Familien nach der Geburt eines Kindes entlasten. Sie sind Vorbilder für uns alle, denn das gute Aufwachsen unserer Kinder sollte unser aller Herzensangelegenheit sein.“

Über wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt:

  • wellcome wurde 2002 in Hamburg gegründet

  • seit 9 Jahren gibt es das Angebot in Farmsen-Berne

  • organisiert praktische Hilfe nach der Geburt durch Ehrenamtliche für alle Familien

  • ca. 250 wellcome-Standorte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz

  • zurzeit 14 Standorte in Hamburg und 3 Standorte in Bremen

  • Schirmherrschaft bundesweit: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

  • Schirmherrschaft Bremen: Christian Weber, Präsident der Bremischen Bürgerschaft

  • Schirmherrschaft Hamburg: Dr. Melanie Leonhard, Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Mehr Informationen:

Gesa Schütte, wellcome-Koordinatorin Farmsen-Berne

Träger: Kirchengemeindeverband Rahlstedt

Adresse: Ev. Kita Farmsen-Berne, Bramfelder Weg 23a, 22159 Hamburg

 

 

Richtfest in der Greifenberger Straße

Foto mit freundlichen Genehmigung von Herrn Reinhard Meyer

Zehn Jahre lang wurde immer wieder geplant, geprüft, verworfen – bis jetzt endlich die Entscheidung fiel, an dieser Stelle ein neues Haus für demenziell Erkrankte und eine neue Diakoniestation zu bauen.

Bauherr ist der Kirchengemeindeverband Rahlstedt, ein Zusammenschluss der vier Rahlstedter Kirchengemeinden, der damit erstmals seit vielen Jahren wieder ein Projekt realisieren kann.

Ermöglicht wurde dies in großen Teilen durch Frida Bertha Schilling. Vor 30 Jahren hat diese in ihrem Testament festgehalten, dass ihr Nachlass hilfsbedürftigen und vorwiegend alten Menschen auf dem Gebiet des KGV Rahlstedt in einem Großprojekt zugute kommen solle. Herr Schmodde, einer der Nachlassverwalter, sagte zum Tage des Richtfestes: „Frau Schilling hat 1986 nicht zu hoffen gewagt, dass mit ihren finanziellen Mitteln etwas ganz Neues erstellt werden kann. Umso mehr würde es sie nun mit Freude und Stolz erfüllen zu erfahren, dass hier eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz entsteht, die ohne ihren Beitrag in dieser Form nicht realisiert werden könnte.“

Und so konnte am 18.8.2016 in der Greifenberger Strasse Richtfest gefeiert werden. Der Zimmermeister hielt eine launige Rede, das Glas konnte ohne Probleme zerschmettert werden, die Grußworte waren kurz und treffend und das Essen und Trinken hat für rund 80 Gäste gereicht.

Viele der Gäste waren Interessenten, die prüfen wollten, ob für ihre Angehörigen ein Platz in dieser WG interessant wäre. Die Vertreter der Martha-Stiftung und der Diakoniestation haben vor Ort beraten können. Bei Interesse können auch Sie sich gern an die Diakoniestation unter der Telefonnummer 6489990 wenden.

Die Feier endete mit den Segensworten von Pastorin Cassens-Neumann:

Gott segne dieses Haus
Gott segne und beschütze alle, die daran bauen,
die darin wohnen und arbeiten,
die da gehen ein und aus.
Gott segne und behüte uns.
Amen.

 

 

Neues Gemeindefahrzeug

Am Donnerstag, 21. Juli 20916 konnte im Beisein von vielen Sponsoren ein nagelneuer Ford Tourneo Connect von der Firma „Mobil“ an die Markus-Kirchengemeinde übergeben worden.

Ein Mitarbeiter von Mobil hatte über Wochen im Rahlstedter Raum Gespräche mit Firmen geführt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 17 Firmen (siehe unten stehende Liste) sind bereit, eine Werbefläche auf dem Auto zu mieten.

„Wir freuen uns sehr, dass diese 17 Firmen uns auf diese Weise unterstützen und es möglich machen, dass wir das Auto kostenfrei für 5 Jahre zur Verfügung gestellt bekommen. Es dient vor allem dem Fahrdienst bei den Senioren, für die Kinderchöre und unsere beiden Kindertagesstätten. Wir danken denm Firmen sehr für dieses großzügige Engagement“, sagte Pastor Calliebe-Winter bei der Übergabe.

Auto-Sponsoren 2016

It's time to say good bye .... Abschied von unserer Jugendkirche

Am 8. Oktober um 18 Uhr feiern wir Abschied vom Modellprojekt Jugendkirche & Konficamp in der Meiendorfer Str. 47. Seit November 2012 war die frühere Thomaskirche in Meiendorf an der B75 Experimentier-Feld für eine Kirche von Jugendlichen für Jugendliche und für die Weiterführung der seit 2005 erfolgreich durchgeführten Konficamp-Arbeit. Beteiligt am Projekt haben sich der Kirchenkreis Hamburg-Ost sowie die Kirchengemeinden Alt-Rahlstedt, Bargteheide, Eichede, Farmsen-Berne, Markus, Meiendorf-Oldenfelde, Volksdorf, Bergstedt und Sasel.  

Die Erwartungen beim Start waren vielfältig und bunt: Impulse für die die erwachsene Kirche, Ausbau- & Verdichtung von KTA- & Trainee Camp-Qualifikation, ein Ort für jugendliche Musikarbeit, spirituelle Angebote, jugendliche Selbstverwaltung, ein Zentrum für Aktivitäten, die in den beteiligten Gemeinden nicht machbar sind. 

Vieles hat sich entwickelt: in der Schallkabine proben regelmäßig Bands, bei ROCK mIT! haben verschiedene Talente exzellente Unterstützung und eine Bühne gefunden. Mit den Spiritual Soundsessions und den Summer Launch-Abenden hat es durch die Unterstützung der Production Resource Group AG mit Technik und zwei Azubi-Abschluss-Projekten für Licht & Ton Konzerte der Extra-Klasse gegeben. Auf dem umgestalteten Außengelände summen die JuKi eigenen Bienen auf den Wildblumenwiesen und bringen dieses Jahr zum ersten Mal Honig ein. Aus zwei Taizé-Fahrten ist eine Gruppe entstanden, die zahlreiche Andachten und Jugendgottesdienste gestaltet hat. Und mittwochs gibt es regelmäßig einen offenen Treff. Außerdem gab es zahlreich punktuelle Veranstaltungen wie am Buß- & Bettag, JIMs BAR Schulungen, Renovierungs-Tage, Film-Andachten, …

Und dennoch haben wir auch dazu lernen müssen: ein neues Projekt braucht seine Zeit; der Standort war für viele doch komplizierter erreichbar als gedacht; in den beteiligten Gemeinden waren viele Kräfte durch Umstrukturierungen gebunden; der Finanzbedarf war größer als veranschlagt; die Organisationsstruktur der Trägerschaft war ziemlich kompliziert; die freie Zeit der Jugendlichen wird zusehends knapper …

Es bleiben vier intensive Jahre des Diskutierens, des Ausprobierens, des von und miteinander Lernens, der ungewöhnlichen Projekte und vor allem der BEGEGNUNGEN. All diese Erlebnisse bleiben. Sie haben uns geprägt und bereichert, gefordert und gefördert, manchmal auch frustriert, aber sehr oft begeistert und beflügelt.

Wir laden alle, die das Projekt Jugendkirche & Konficamp unterstützt und begleitet haben, ganz herzlich ein mit uns am 8. Oktober ab 18 Uhr in der Jugendkirche zu feiern und sich mit uns über das, was hier geschehen ist zu freuen und den beteiligten Jugendlichen DANKE für ihr Engagement zu sagen. 

Wir freuen uns auf Euch und Sie Jil Becker & Oliver Wildner

 

 

Konfirmationen 2016

Am 23.April 2016 wurden in der Trinitatiskirche 15 Jugendliche konfirmiert:

Maximilian Ertel, Sebastian Ertel, Luca Flemming, Clara Funck, Emma Holz, Alexander Ilinich , Merle Kanzig, Guiliano Sonny Knoll, Tobias-Alexander Labus, Luisa Maier, Annika Petersen-Frey, Franca Reher, Laura Reher, Danny Schmuhl, Sunna Stolten.

So sahen die letzten anderthalb Jahre für die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus: Einmal im Monat gab es den Konfirmandentag an einem Sonnabend von 10 bis 15 Uhr, an dem wir von den Eltern hervorragend „bekocht“ wurden. Thematisch ging es u.a. um die Taufe, das Abendmahl, die Bibel, Jesus, die 10 Gebote, Martin Luther. Da die Gruppe klein war, waren auch Ausflüge und besondere Aktionen möglich: Wir waren im Bibelmuseum in Schleswig, im Rauhen Haus in Hamburg haben wir die vielfältigen Aufgaben der Diakonie kennengelernt, in Lichtensee haben wir ein wunderbares Wochenende verbracht und wir haben für „Brot für die Welt“ in der Bäckerei Birkenseer Brot gebacken und verkauft und konnten 632,35 € nach Ghana schicken, um jungen Menschen dort eine Bäckerlehre zu ermöglichen.

Nun sind alle 15 konfirmiert nachdem sie Ende Februar in einer „Prüfung“ gezeigt hatten (übrigens auch mit auswendig gelernten Stücken), dass ihnen der Glaube und die Kirche etwas bedeuten. Das ist ein gutes Ergebnis von anderthalb Jahren „Konfirmandenunterricht“.

Besonders freue ich mich, das mehr als die Hälfte der jetzt Konfirmierten nun mit der Konfiteamerausbildung beginnen und ab September den neuen Konfirmandenjahrgang begleiten werden.

Die Markus-Kirchengemeinde gratuliert allen 15 ganz herzlich und wünscht Ihnen alles Gute.
Pastor Johannes Calliebe-Winter

 

 

Aus der Kita der Dankeskirche

Die Kita-Kinder feiern Himmelfahrt!

Die Kinder unserer Kita an der Dankeskirche feierten gemeinsam mit einigen Eltern, am Mittwoch dem 03.05.2016 symbolisch mit einer Luftballonaktion Himmelfahrt. Nach einer kleinen Andacht und gemeinsamen Liedern ließen alle die weißen Ballons steigen. Was für ein Toller Anblick und was für eine super Aktion.

Ihre Doreen Gätcke

Herzliche Einladung zum Waldgottesdienst am 12. Juni

Am 12. Juni um 11.00 Uhr lassen wir uns wie jedes Jahr aus unseren Kirchen auf die uns seit vielen Jahren vertraute Lichtung im Sachsenwald an der Lindenallee locken!

Gemeinsam mit unseren Schwestern und Brüdern der Wesley Methodist Church, musikalisch begleitet von Trompeten, feiern wir Gottesdienst unter freiem Himmel, taufen und singen zwischen zwitschernden Vögeln mitten im Sachsenwald. Im Anschluss an den Gottesdienst picknicken wir und haben Gelegenheit, mit einander ins Gespräch zu kommen. Bitte bringen Sie sich dafür etwas zum Trinken und zum Essen mit. Sollte es wider Erwarten regnen wie aus Eimern feiern wir Gottesdienst in der St. Maria Magdalenen Kirche in Hamburg Moorburg, Nehusweg/ Moorburger Elbdeich 129.

Abfahrt des Busses:

Dankeskirche 9.45 Uhr
Trinitatiskirche 10.00 Uhr

(Fahrtkostenpreis: 5,- € pro Person; 10,-€ pro Familie. Bitte melden Sie sich für einen Busplatz in unserem Gemeindebüro an oder sprechen Sie die Anmeldung auf den AB, Tel. 6725517)

 

Start der Fahrradtour (Bitte dafür im Gemeindebüro unter Tel. 6725517 auf AB anmelden)

Trinitatiskirche 8.30 Uhr
Dankeskirche 8.45 Uhr

Wir freuen uns auf einen wunderschönen Tag im Sachsenwald!

Pastorin Meers und Pastor Calliebe-Winter

"Hamburg räumt auf" - mit unserer Kita an der Dankeskirche

Am Montag, dem 4.April 2016, war es wieder soweit, die Kinder unserer 2 Elementargruppen beteiligten sich an der Aktion „Hamburg räumt auf“, der Stadtreinigung Hamburg.

Bereits zum 6. Mal sammelten die 3-6 Jährigen gemeinsam mit ihren Gruppenerzieherinnenden Müll rund um die Dankeskirche und im angrenzenden Wohngebiet. Dieses Jahr kamen 6 gefüllte Müllsäcke mit Abfall, den andere achtlos wegwarfen, zusammen. Was für eine tolle Leistung!

Die Kinder sind sichtlich stolz auf ihre „Aufräumaktion“! Auch im nächsten Jahr werden wir wieder dabei sein!

Ihre Doreen Gätcke