SCHLIESSEN

Suche

Die Dankeskirche – spiritueller Raum und Kulturkirche

Wir freuen uns sehr, dass der Umbau unseres Seitenschiffes in der Dankeskirche fertig gestellt ist, und wir nun einen extra Raum innerhalb unserer Kirche zur Verfügung haben. Am 5. Mai wurde das neu gestaltete Seitenschiff mit ca. 250 Gästen in einem feierlichen Festakt eingeweiht.

 Wir feiern weiter an jedem am 2. und 4. Sonntag im Monat um 11 Uhr Gottesdienst in der Dankeskirche. Außerdem finden regelmäßig Familiengottesdienste statt, die von unseren Kindern aus unseren beiden Kindertagesstätten (Kitas), dem Spatzenchor, einem Familiengottesdienst -Team und Pastorin Wiebke Meers gestaltet werden. Die Schule am Sooren besucht uns drei Mal im Jahr zu besonderen Schulgottesdiensten.

Im Seitenschiff ist ein multifunktional nutzbarer Raum entstanden, der im Winter separat geheizt werden kann und an den sich eine kleine Küche anschließt. Dieser Raum wird sowohl von unserer Gemeinde und unserer Kita genutzt und steht auch anderen Institutionen im Stadtteil zur Verfügung.

Unser Ziel ist es, die Dankeskirche zu einer Kunst- und Kulturkirche auszubauen und für die Menschen und Institutionen in Rahlstedt-Ost zu öffnen und zur Verfügung zu stellen. So gehört der Umbau des Seitenschiffes zu den „Starter Projekten“ im Rahmen der Integrierten Stadtteilentwicklung (RISE) in Rahlstedt-Ost, das vom Bezirksamt Wandsbek bezuschusst wird. Darüber freuen wir uns sehr und sind sehr dankbar dafür!

Unser Wunsch ist es, für unseren Stadtteil Rahlstedt-Ost einen Ort zu schaffen, der kultureller Mittelpunkt werden kann und den Menschen und Institutionen im Stadtteil für ihre Veranstaltungen (wie z.B. Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen) nutzen können.

Unsere Kirchenmusikerin Cintia Bittencourt (Tel. 66857429, E-Mail) nimmt Ihre Wünsche gerne entgegen.

Markus ist Ökofaire Gemeinde

Erste Hamburger Kirchengemeinde „ÖkoFair“ ausgezeichnet

Hamburg (ce) – Als erste Gemeinde in der Hansestadt Hamburg wurde im Januar 2018 die Markus-Kirchengemeinde Hohenhorst Rahlstedt-Ost im Kirchenkreis Hamburg-Ost der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) als „ÖkoFair“ ausgezeichnet. [mehr]

Leben mit Demenz braucht Verstärkung für das Ehrenamtlichen-Team!

Sie sind auf der Suche nach einem Ehrenamt in der Nachbarschaft? Wir besuchen Menschen mit Demenz in den eigenen vier Wänden: schauen Fotos an, singen alte Lieder und Schlager, gehen gemeinsam spazieren – die Möglichkeiten der gemeinsamen Beschäftigung sind vielfältig. Auch in unserem Café Freundlich, das jeden Dienstag von 10 bis 13 Uhr seine Türen öffnet, freuen wir uns über Verstärkung für unser Team.

Für diese anspruchsvollen Tätigkeiten suchen wir verlässliche und belastbare MitstreiterInnen, die sich auf fremde Menschen und ihre Bedürfnisse einstellen können. Sie sollten 10 – 15 Stunden Zeit pro Monat haben. Für Ihr Engagement brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Sie werden in einer Schulung auf Ihre Aufgabe vorbereitet. Ihr Mitwirken begleiten wir durch monatliche Treffen und kontinuierliche Reflexion.

Wir freuen uns darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch näher kennen zu lernen. Dagmar Wiesmann-Neitzel, Telefon 60 56 66 75, info@lmd-rahlstedt.de, www.lmd-rahlstedt.de.

10 Jahre wellcome in Farmsen-Berne

Ein toller Erfolg: der wellcome-Standort Farmsen-Berne feiert 10. Geburtstag! Mit dem Angebot von wellcome werden junge Familien im ersten Jahr nach der Geburt ihres Babys unterstützt. Möglich ist diese Unterstützung durch den Einsatz ehrenamtlicher „wellcome-Engel“ und durch Spenden.

Zur Jubiläumsfeier am 07.01.2018 um 17 Uhr in die Erlöserkirche Farmsen kommen die Ehrenamtlichen und Familien zusammen. Außerdem werden die Landeskoordinatorin Gesa Bahr und die wellcome-Gründerin Rose Volz-Schmidt erwartet, die ein Grußwort sprechen werden.

Wir feiern dieses Jubiläum im Rahmen des jährlichen Dankefestes für alle ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden der Kirchengemeinde Farmsen-Berne. Dieses beginnt mit einem Festgottesdienst in der Erlöserkirche und wird dann mit einem Essen und Beisammensein im Gemeindehaus fortgeführt.

Ganz persönlich bringt wellcome-Gründerin Rose Volz-Schmidt ihren Dank an das Team vor Ort zum Ausdruck: „wellcome möchte junge Familien stärken, um Kindern ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen. Danke für Ihren Mut, konsequent die Bedürfnisse von Familien in den Mittelpunkt zu stellen und so dazu beizutragen, dass das Abenteuer Familie gelingt.“

Weltgedenktag für alle verstorbenen Kinder am 10. Dezember 2017

Jedes Jahr sterben in Deutschland und weltweit viele Kinder und junge Erwachsene. Überall bleiben trauernde Eltern, Geschwister, Familien und Freunde zurück und oft wird an diese Kinder gedacht.

Daher stellen jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember seit vielen Jahren Betroffene der ganzen Welt um 19 Uhr brennende Kerzen in die Fenster. Während in der einen Zeitzone Kerzen erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, sodass eine Lichterwelle die ganze Welt umringt. Begleitet wird dieses Candle Lighting weltweit von Gedenkgottesdiensten, Lesungen, Zeitungsberichten...

Auch in diesem Jahr wollen wir um 18.30 Uhr mit einer Andacht in der Friedhofskapelle des Rahlstedter Friedhofs der verstorbenen Kinder gedenken und mit den Betroffenen um 19 Uhr Kerzen am Grabfeld Sternenkinder und an den Kindergräbern entzünden.

Wir werden die Namen der verstorbenen Kinder, die die Angehörigen und Freunde vor Beginn der Andacht auf eine Karte schreiben, verlesen und mit dem Entzünden der Lichter wollen wir gemeinsam ein Zeichen setzen. Jedes Kind hat das Leben erhellt und wird nie vergessen werden. Das einzelne Licht steht für die Hoffnung, dass das Leben der Angehörigen und Freunde nicht für immer dunkel bleibt und setzt ein Zeichen, dass wir bei Gott nicht verloren gehen und er unser Leben erhellen möchte.

Zu dieser Andacht sind alle Menschen eingeladen, deren Kind auf dem Rahlstedter Friedhof oder anderswo beigesetzt ist oder für die es keinen Friedhofsplatz gibt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Anke Cassens-Neumann (Pastorin, Tel.: 6 43 82 75) oder Matthias Habel (Friedhofsleiter, Tel.: 6 72 20 53)

Nächstenliebe predigen – Nächstenliebe leben

Mit der Aktion „Woche der Krankenhausseelsorge“ im Januar 2018 möchte der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreisverband Hamburg auf die intensive und vielseitige Arbeit der Krankenhausseelsorger*innen aufmerksam machen. Patienten, Angehörige und Klinikmitarbeiter*innen in schwierigen, teils existentiellen Situationen zu begleiten, ist seit vielen Jahren ihr gelebter und aufrichtig geliebter Arbeitsalltag.

Was genau ist Seelsorge? Was wird da „gemacht“? Die Krankenhausseelsorger*innen machen im ersten Schritt ein Gesprächs-Angebot, das jeder Mensch frei wählbar für sich nutzen kann. Was wird gerade gebraucht? Was tut gut?

Vielleicht hilft es heute, sich mit Schimpferei über das Essen im Krankenhaus oder mit Lob über eine besonders engagierte Krankenpflegekraft abzulenken. Vielleicht muss über die letzten Untersuchungsergebnisse mal nicht mit einem Arzt gesprochen werden. Vielleicht tröstet ein Gebet aus Kindertagen oder die Erinnerung an alte Geschichten. Vielleicht stärkt ein Segen oder beruhigt eine haltende Hand. Vielleicht braucht es einen Zuhörer für das, was auf dem Herzen liegt, aber nur schmerzhaft über die Lippen kommt. Einen, der nicht urteilt oder Ratschläge gibt, sondern zu- und hinhört. Der versteht, was nicht selbstverständlich ist. Der da ist und dableibt, auch wenn es schwerfällt, weil es schwer wiegt.

Den Auftakt der Aktionswoche macht ein festlicher Eröffnungsgottesdienst in der Hauptkirche St. Petri am Sonntag, 28.01.2018 um 15 Uhr. Neben geladenen Gästen ist auch die Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Ab Montag, 29.01., wird eine Wanderausstellung mit nicht inszenierten und somit authentischen Fotos von Sebastian Fuchs (Fotograf und Redakteur bei der NDR Talkshow) erste Station in Hamburger Einkaufszentren machen. An Ständen in der Europapassage, im Alstertal- und Elbe-Einkaufszentrum warten Krankenhausseelsorger auf interessierte Besucher, die über die Bilder ins Gespräch kommen, Fragen stellen oder Erlebtes teilen wollen. Die Besucher werden nicht mit leeren Händen und wahrscheinlich mit vollerem Herzen den Stand wieder verlassen. Die Ausstellung wird nach der Aktionswoche auf Wanderschaft von Krankenhäusern zu kirchlichen und anderen Einrichtungen gehen. Sie soll also auch in Gemeindehäusern gezeigt werden.

Neben der Präsenz in verschiedenen Medien mit Interviews und Beiträgen während dieser Woche wird es auch ein gebundenes Buch zum Thema Krankenhausseelsorge geben. Unter dem Titel „Das hält – Krankenhausseelsorge. Von Nächstenliebe in außerordentlichen Situationen“ finden sich verschiedenartige Texte, Briefe von Patienten, Gedanken von Beteiligten, Gedichte, Bilder, Fotos und vieles mehr. Das Buch wird nicht im Handel, aber gegen eine Schutzgebühr erhältlich und vermutlich schwer aus der Hand zu legen sein.

Am Freitag, 02.02.2018 wird die „Woche der Krankenhausseelsorge“ mit überraschenden und gleichzeitigen Aktionen in Hamburger Krankenhäusern beendet. Damit geht zwar die Aktionswoche zu Ende, das Thema Krankenhausseelsorge findet aber dank dieser Woche vielleicht einen Anfang in den Köpfen Vieler. Denn jeder darf sich gewiss sein, dass er durch schwierige Zeiten zwar selbst durchmuss, aber eben nicht allein.

Sie haben Fragen zu der Aktionswoche oder zum Thema Krankenhausseelsorge?

Hier gibt es Antworten:

Ev.-luth. Kirchenkreisverband Hamburg-Geschäftsstelle
Dorothee-Sölle-Haus
Königstraße 54
22767 Hamburg

Tel. 040/ 30 620 – 1000
www.kirche-hamburg.de
ServiceTelefon Kirche und Diakonie Hamburg Tel. 040/ 30 620 300